Seite auswählen

Pressebericht zur Eröffnung

Projekt „Internetcafé“ in der Gemeinde Saarwellingen – Bereicherung und Ergänzung der bestehenden Kinder- und Jugendarbeit

In den letzen Jahren hat das Internet immer mehr an Bedeutung im beruflichen wie im privaten Leben gewonnen. Auch für viele Kinder und Jugendliche ist der Umgang mit dem Computer eine Selbstverständlichkeit und eine weit verbreitete Freizeitbeschäftigung. Die elektronisch-digitalen Medien werden in den kommenden Jahren unser tägliches Leben stark beeinflussen. So wird der Umgang mit dem Internet zu einer Schlüsselqualifikation werden, die durchaus mit Kompetenzen wie Lesen, Schreiben und Rechnen gleichzusetzen ist.

Auch in der Gemeinde Saarwellingen wurde seit längerem das Thema „Internet“ in der Kinder- und Jugendarbeit diskutiert und erörtert. Am Anfang dieses Jahres trat dann der Jugendrat der Gemeinde Saarwellingen an den Bürgermeister heran mit der Bitte zu prüfen, ob ein Internetcafé in der Gemeinde realisiert werden könnte. Nachdem die kommunale Jugendpflege gemeinsam mit dem Jugendrat ein Konzept erstellt hatte und die politischen Gremien in der Gemeinde grünes Licht gaben, ging es an die Realisierung dieses Projektes. Für die Finanzierung des Projektes war es erforderlich, dass neben dem Zuschuss der Gemeinde noch zusätzliche Finanzmittel aquiriert werden mussten. In einer Sponsoringaktion gelang es 10.800 DM für das Internetcafé zu sammeln. Nach intensiven Gesprächen waren auch das Ministerium für Frauen, Arbeit, Gesundheit und Soziales bereit dieses Vorhaben der Kinder- und Jugendarbeit mit 7.500 DM und der Landkreis Saarlouis mit 4.000 DM zu bezuschussen. Diese Unterstützung wird noch durch eine Hompage gewürdigt werden, an der die Jugendlichen zur zeit noch arbeiten.

Parallel hierzu wurde von der Gemeindejugendpflege eine „Internetgruppe“ initiiert, die neben dem Jugendrat bei der Planung des Gemeindebauamtes aktiv mit eingebunden war, damit die Bedürfnisse und Interessen von Jugendlichen entsprechend berücksichtigt werden konnten. Schon nach den ersten Gesprächen war klar, dass das Internetprojekt mehr sein sollte, als das bloße Bereitstellen von Hardware. Wunsch aller Beteiligten war und ist es einen ansprechenden und offenen Kommunikationstreff zu installieren, bei dem natürlich die Aspekte EDV und Internet klar im Vordergrund stehen.

Unter dieser Prämisse entstand im Kellergeschoss des Hauses der Jugend ein funktionales und attraktives Internetcafé, wobei der Gemeindebauhof die handwerkliche Ausführung übernahm. Beraten und unterstützt bei der Installierung der Hard- und Software wurden wir hierbei durch den Förderverein kreative Computertechnik e.V. Saar. Mittlerweile ist das Internetcafé soweit fertiggestellt, dass am 14.12.00 die Eröffnung vorgesehen ist. Die Betreuung des Internetcafés wird durch die vorhin angesprochene Internetgruppe übernommen werden. Es soll ein Angebot von Jugendlichen für Kinder und Jugendliche sein, wobei die kommunale Jugendpflege berät und unterstützt.

Zielgruppe sollen in erster Linie Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde Saarwellingen sein. Wichtig wird es aber auch sein, dass es gelingt die Eltern in eine „Internetarbeit“ mit einzubeziehen, weil sie die primären Ansprechpartner der Kinder sein werden. Eltern zu sensibilisieren, sowohl für die Chancen als auch für die Gefahren dieses Mediums, wird ein wichtiger Erziehungsbeitrag sein. Durch den Internettreff sollen auch jugendpflegetreibende Gruppen und Organisationen angesprochen werden und ihnen Möglichkeiten einer kreativen Gruppenarbeit in diesem Bereich gegeben werden.

Die Ziele einer solchen Internetarbeit sind vielschichtig und je nach Interessenlage treten unterschiedliche Zielsetzungen in den Vordergrund wie zum Beispiel:

  • – Erlernen des Umgangs mit dem neuen Medium Internet (Suchmaschinen/Email/Chat usw.)
  • – Umgang mit Computern im Allgemeinen (wie funktioniert ein Computer, wie gehe ich mit einem Betriebssystem um, Textverarbeitung, usw.)
  • – Eigenproduktion von Medien/ Webseiten
  • – Möglichkeit zur Präsentation und Veröffentlichung von Meinungen und Ansichten von Jugendlichen
  • – Übernahme von Verantwortung
  • – Steigerung der Selbstkompetenz und des Selbstwertgefühls
  • – kreative Freizeitgestaltung
  • – gemeinsame, positive Erlebnisse mit Freunden und Familie am PC
  • – Computerkurse/ Fortbildungen
  • – Austausch mit anderen Jugendeinrichtungen bzw. mit anderen Jugendlichen in aller Welt -> Abbau von Vorurteilen durch Kontakte mit anderen Nationalitäten
  • – Isolation vor dem Computer und im Internet soll durch gemeinschaftsfördernde Angebote entgegengewirkt werden
  • – kritische Auseinandersetzung mit jugendgefährdenden Angeboten im Internet
  • – Steigerung der Attraktivität der Jugendarbeit

Welche inhaltlichen Ziele stärker in den Vordergrund treten, wird die zukünftige Praxis zeigen. Geplant ist, dies in enger Kooperation mit den Besuchern und der Internetgruppe zu erfassen, und dann gemeinsam entsprechende Angebotsstrukturen zu entwickeln.

Das Internetcafé „Surfer´s Paradise“, diesen Namen suchten die Jugendlichen selbst für ihren Treffpunkt aus, wird am 14.12.00 seine „Pforten“ öffnen. Um 17.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche an diesem Tag zum ersten Mal die Möglichkeit sich im World Wide Web zu bewegen. Das Surfer´s Paradise wird im Dezember 2000 und Januar 2001 an allen Tagen in der Regel von 16.00-22.00 Uhr für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren geöffnet sein. Es stehen 5 Internetplätze zur Verfügung, wobei vorgesehen und auch gewünscht ist, dass ein Internetplatz mit 2 Personen besetzt werden kann. Kinder und Jugendliche können also auch gerne gemeinsam mit ihren Freunden und Freundinnen und natürlich ihre Eltern bzw. andere erwachsene Bezugspersonen im Internetcafé surfen. Jeweils mittwochs und sonntags können auch Kinder im Alter von 6 und 7 Jahren das Internetcafé besuchen. Pro Stunde und Internetplatz wird eine Verbrauchsgebühr von 2 DM erhoben. In den Monaten Dezember 2000 und Januar 2001 ist eine rechtzeitige Voranmeldung bei der Gemeindejugendpflege unter der Telefonnummer 06838/9007-34 noch notwendig. Nach den entsprechenden Erfahrungen werden die Öffnungszeiten im Februar des nächsten Jahres an die tatsächlichen Bedürfnisse angepasst und nochmals festgelegt. Auch jugendpflegetreibende Gruppen haben dann die Möglichkeit, nach einer entsprechenden Einführung und gegen eine Pauschalgebühr, das Internetcafé für ihre Gruppenarbeit zu nutzen. Nähere Informationen sind hierzu unter der vor genannten Telefonnummer erhältlich.

(2000; Kontaktdaten können veraltet sein, bitte verwenden Sie die angegebenen Daten auf der Homepage)